(24/35)

JoySlippers Hannah Perner-Wilson

In der Ausstellung

JoySlippers sind ein Paar Hausschuhe in denen jeweils zwei Drucksensoren unter den Zehen und Fersen integriert sind. Dadurch kann die Gewichtsverlagerung der Person gemessen werden und zum Beispiel als Input für ein Malprogramm verwendet werden. Durch das Malen mit den Füssen wird klar, dass die JoySlippers eine Visualisierung von Bewegung ermöglichen und damit viele weitere interessante Möglichkeiten bieten.

Technik

Die Drucksensoren sind handgenäht aus zwei leitenden Schichten Stoff oder leitendem Garn, mit einer Schicht Kohlenstoff imprägniertem Material dazwischen. Der elektrische Widerstand dieser Zwischenschicht ist druckempfindlich. Je höher der Druck desto geringer der Widerstand. Somit kann durch das Messen des Widerstandes die Gewichtsverlagerung abgenommen werden. Die leitenden Schichten sind durch leitendes Garn mit dem Telefonstecker an der Ferse verbunden und leiten die Daten über das gewundene Telefonkabel an ein Arduino weiter. Die analogen Werte der Sensoren werden am Arduino digitalisiert und per USB an einen Rechner weitergeleitet. Am Rechner läuft ein Malprogramm das diese Signale in Richtungsdaten umwandelt und einen Strich auf den Bildschirm malt.

http://joyslippers.plusea.at



zurück